0391 53 29 40

Magdeburg mit einem Stand auf der Buchmesse in Leipzig

23. - 26. März 2017 Halle 5 Stand G501

Das Jahr 2017 ist wie jedes neue Jahr unverbraucht und neugierig auf Eindrücke und Geschehnisse. Einzig die Verbundenheit durch Jubiläen mit Jahren aus der Vergangenheit wirft einen Schatten voraus und gibt einen kleinen historischen Vorgeschmack. Wenn dem so ist, dann wird 2017 ein besonderes literarisches Jahr, denn Theodor Mommsen, der erste deutsche Literaturnobelpreisträger, wurde vor 200 Jahren geboren, und Georg Kaiser, der berühmteste Magdeburger Dramatiker, hatte vor 100 Jahren seinen deutschlandweiten Durchbruch mit seinem Stück "Bürger von Calais", das in Stuttgart uraufgeführt wurde.

Der Stand der Ottostadt Magdeburg im Rahmen der Leipziger Buchmesse, die vom 23. - 26. März 2017 stattfindet, wird diesen Vorschusslorbeeren gerecht. Er bietet eine Bühne

für Künstler aus dem Bereich Literatur, spoken word, Kabarett, Illustration und Musik. Aber natürlich auch für Verleger, Vertreter der Kreativwirtschaft und mutige Initiatoren von Publikationen, also im besten Sinne von Unternehmern, die vor dem wirtschaftlichen Risiko nicht zurückschrecken, sondern an ihren Träumen und der Begeisterung für eine der dynamistischen Städte Deutschlands festhalten.

Erst in seinem dritten Jahr steht der Messeauftritt der Landeshauptstadt auf der Leipziger Buchmesse, der maßgeblich vom Wirtschaftsdezernat unter der Schirmherrschaft des

Beigeordneten Rainer Nitsche organisiert wird, bereits für eine Erfolgsgeschichte. Nicht nur unter den Magdeburger Literaturinteressierten und -schaffenden hat sich herumgesprochen, dass auf der Leipziger Buchmesse ein ehemaliger Zeitungskiosk mit außergewöhnlichem Design die Vorzüge des kulturellen Lebens der Landeshauptstadt darstellt und die Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 unterstreicht.

Der Messeauftritt hat sich auch zu einem Anziehungspunkt für Weggezogene und Zuzugsinteressierte entwickelt. Denn bei der Entscheidung für und gegen eine Stadt sind auch immer die Atmosphäre, die weichen Faktoren von Bedeutung. Also was passiert da? Wie lebendig ist das kulturelle Angebot? Nirgendwo anders sind die Highlights des Magdeburger Kulturlebens so verdichtet wie auf den 85 Quadratmetern inmitten von einer halben Million Menschen in den Leipziger Messehallen. Weiterhin ist es aber auch wichtig, vor allem literarische Talente zu fördern, und so werden vielleicht die Menschen des Jahres 2117 sagen, dass vor 100 Jahren am Messestand der Landeshauptstadt Magdeburg auf der Leipziger Buchmesse ein Autor oder eine Autorin seinen oder ihren deutschlandweiten Durchbruch hatte und Jahre später den Nobelpreis für Literatur bekam.

Programm am Messestand